Die Bundes­anstalt für Finanz­dienst­leistungs­aufsicht (Bafin) hat der MDM Group AG am 6. November verboten, weiter ihre fest­verzins­lichen Darlehen zu vertreiben. Bestehende Verträge muss die Aktiengesell­schaft aus Meggen in der Schweiz rück­abwickeln. MDM hatte keine Erlaubnis für dieses Geschäft, sie wäre laut Bescheid aber notwendig.

MDM steht seit März 2017 auf der Warnliste der Stiftung Warentest. „Bis zu 20 % Zinsen p. a.“ versprach die Gesell­schaft in ihrer Werbung für ihre angeblich „sichere Geld­anlage“. Sicher sind solche Nach­rangdarlehen aber nie. Die Darlehens­geber erhalten im Insolvenzfall erst nach allen erst­rangigen Gläubigern Geld. Meist ist dann nichts mehr übrig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.