MDK-Report Meldung

Wenn Fehler in der Pflege passieren, kann das zu Dauer­schäden führen.

Fast 14 700 Patienten haben sich 2014 bei ihrer Kasse über Behand­lungs­fehler beklagt. In der Pflege ist die Fehler­quote besonders hoch. Doch auch in zwei anderen Fach­gebieten gibt es häufig Anlass zur Beschwerde. Das zeigt ein Report des Medizi­nischen Diensts der Kranken­versicherung (MDK).

In jedem vierten Fall liegt tatsäch­lich ein Behand­lungs­fehler vor

Audio
Audio abspielenLautstärke einstellen

Der Audio-Podcast zum Finanztest-Spezial Pflege.

In 14 663 Fällen haben sich Patienten im vergangenen Jahr bei ihrer gesetzlichen Krankenkasse über Fehler bei der medizi­nischen Behand­lung beschwert. In mehr als einem Viertel dieser Fälle (3 796) stellte der Medizi­nische Dienst der Kranken­versicherung (MDK) fest, dass Patienten durch einen Behand­lungs­fehler zu Schaden gekommen sind. 155 Patienten starben an den Folgen eines Fehlers. 1 294 Patienten erlitten einen Dauer­schaden.

Entschädigung gibt es nur selten

Anspruch auf Entschädigung gab es jedoch nur in einem Fünftel aller Beschwerdefälle. Denn ein Schaden­ersatz­anspruch besteht nur, wenn der Zusammen­hang zwischen dem Fehler und dem einge­tretenen Gesund­heits­schaden nachgewiesen ist.

Ortho­päden und Unfall­chirurgen mit an der Spitze

Am häufigsten beschwerten sich Patienten über Ortho­päden und Unfall­chirurgen. In knapp 27 Prozent dieser Fälle stellte der MDK Behand­lungs­fehler fest. Die Pflege gehört zu den sechs Fach­gebieten mit den meisten Beschwerden. Sie hat die höchste Quote an bestätigten Behand­lungs­fehlern. Besonders häufig: nicht heilende Druck­geschwüre.

Kassen müssen bei der Aufklärung helfen

Die Kassen sind gesetzlich verpflichtet, ihre Patienten bei der Aufklärung von Behand­lungs­fehlern zu unterstützen. Details dazu finden Sie auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums.

MDK-Report: Fehler bei der Behand­lung

Fach­gebiet

Vorwürfe von Patienten

Fest­gestellte Fehler

Fehler­quote (Prozent)

Ortho­pädie und Unfall­chirurgie

4 687

1 258

26,8

Allgemein- und Viszeralchirurgie (Bauch­chirurgie)

1 642

452

27,5

Innere Medizin und Allgemeinmedizin

1 431

352

24,6

Zahnmedizin (inkl. Oralchirurgie und Kiefer­ortho­pädie)

1 419

556

39,2

Frauenheil­kunde und Geburts­hilfe

1 144

309

27,0

Pflege

590

341

57,8

33 weitere Fach­gebiete (z. B. Urologie, Neurologie, Kinder­chirurgie)

3 750

1 013

27,0

    Stand: 2014

    Quelle: Medizi­nischer Dienst der Kranken­versicherung (MDK)

      Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.