So kommen Wert­sachen rasch wieder zu ihrem Eigentümer

Es spart Zeit, Nerven und oft auch Geld zu wissen, was zu tun ist, wenn Handy, Schlüssel, Bank­karte oder Ausweis nicht mehr da sind.

Haus- und Auto­schlüssel

Lost and Found Special

Vorsorge. Deponieren Sie einen Ersatz­schlüssel im Haus oder bei Bekannten. Registrieren Sie sich bei einem Schlüssel-Rück­sende­service und befestigen Sie seine Anhänger am Schlüssel­ring. Manche Unternehmen bieten Kunden solche Anhänger umsonst oder stark vergüns­tigt an. Prüfen Sie, ob und in welcher Höhe Ihre Privathaft­pflicht­versicherung Schäden durch Schlüssel­verluste abdeckt, zum Beispiel den Austausch von Schließ­anlagen in Mehr­familien­häusern.

Verlust. Sie müssen Vermieter oder Arbeit­geber informieren, wenn Unbe­fugte den Schlüssel nutzen können. Brechen diese bei Ihnen ein, zahlt die Hausrat­versicherung nicht. Sind Sie schuld an dem Verlust und die Schlösser müssen ausgetauscht werden, haben Sie oder Ihr Privathaft­pflicht­versicherer die Kosten zu tragen. Besteht keine Miss­brauchs­gefahr, etwa weil der Schlüssel nach­weislich in einen Gully gefallen ist, brauchen Sie nicht zu zahlen. Ist Ihr Auto teil- oder voll­kasko­versichert, müssen Sie einen Verlust des Auto­schlüssels umge­hend der Versicherung melden. Schalten Sie bei Diebstahl immer die Polizei ein. Bei älteren Autos muss das Schloss ausgetauscht werden. Bei moderneren bestellt die Werk­statt einen neuen Schlüssel und programmiert den Zweit­schlüssel um. Bringen Sie Ihren Ausweis und den Fahr­zeug­schein oder die Zulassungs­bescheinigung mit.

Finder. Hängt eine Verlustmarke am Schlüssel? Folgen Sie der Bitte, die dort vermerkt ist. Meist sollen Sie den Schlüssel einfach in den Brief­kasten werfen. Geben Sie ihn sonst im örtlichen Fundbüro oder bei der Polizei ab.

Personal­ausweis und Reisepass

Lost and Found Special

Vorsorge. Notieren Sie sich vor Auslands­reisen Nummer, Ausstellungs­datum und ausstellende Behörde. Falls Sie die Online­funk­tion (eID) des neuen Personal­ausweises akti­viert haben, merken Sie sich das Sperr­kenn­wort aus dem Brief mit der Geheimzahl (Pin).

Verlust. Melden Sie den Verlust unver­züglich bei der Pass­behörde. Zeigen Sie einen Diebstahl bei der Polizei an. Ist die Online­funk­tion (eID) Ihres neuen Personal­ausweises einge­schaltet, müssen Sie sie rasch sperren lassen. Das ist bei der Pass­behörde oder telefo­nisch über den Sperr­notruf 116 116 möglich. Aus dem Ausland wählen Sie 0049 116 116 oder 0049 30 4050 4050. Die Sperrung lässt sich aufheben, wenn Sie den Ausweis wieder­finden. Bei Antrag auf einen neuen Ausweis müssen Sie Ihre Identität nach­weisen, zum Beispiel mit der Geburts­urkunde.

Finder. Geben Sie den Fund bei Polizei, Fundbüro oder Bürger­amt ab.

Bank­karten und Kreditkarten

Lost and Found Special

Vorsorge. Lassen Sie die Karten nie unbe­aufsichtigt im Auto. Bewahren Sie Geheim­nummer und Karte niemals zusammen auf. Notieren Sie sich Bank­leitzahl, Konto­nummer und Iban Ihrer Girocard sowie Karten­heraus­geber und -nummer Ihrer Kreditkarte und bewahren Sie den Zettel an einem anderen Ort als Ihre Karten auf. Erkundigen Sie sich, wie Sie sie sperren können, zum Beispiel auf der Internetseite Ihres Karten­heraus­gebers. Bei allen Girocards, fast allen Bank- und Zahlungs­karten sowie einigen Mitarbeiter­ausweisen und Kundenkarten geht das telefo­nisch über den Sperr­notruf 116 116. Ob das bei Ihrer Karte der Fall ist, finden Sie über die Teilnehmer­daten­bank auf der Internetseite Sperr-notruf.de heraus.

Verlust. Lassen Sie Girocard und Kreditkarte so schnell wie möglich sperren. Bis zu diesem Moment haften Sie für unbe­rechtigte Abhebungen und Zahlungen. Wenn Sie Ihre Sorgfalts­pflichten erfüllt und nicht grob fahr­lässig gehandelt haben, ist Ihre Haftung aber begrenzt, in der Regel auf 150 Euro. Zeigen Sie einen Diebstahl an.

Finder. Geben Sie die Karte beim jeweiligen Bank­institut, der Polizei oder dem zuständigen Fundbüro ab.

Mobiltelefone aller Art

Lost and Found Special

Vorsorge. Sperren Sie den Handy­bild­schirm mit einem Sicher­heits­code oder Pass­wort. Das geht oft unter den Menü­punkten „Einstel­lungen“ oder „Sicherheit“. Bewahren Sie die Daten, die für eine Sperrung Ihres Handys nötig sind, so auf, dass Sie sie schnell finden, nämlich Kunden­konto­nummer und Pass­wort und die Hotline-Nummer Ihres Vertragsanbieters:

  • T-Mobile-Hotline: 0 800/3 30 22 02
  • Vodafone-Hotline: 01 72 12 12
  • E-Plus-Hotline: 01 77/1 77 10 00
  • O2-Hotline: 14 14.

Sim-Karten von Cong­star lassen sich über den Sperr­notruf 116 116 sperren.Notieren Sie sich die 15-stel­lige IMEI-Nummer (Interna­tional Mobile Equipment Identification). Damit lässt sich Ihr Gerät identifizieren, wenn es wieder auftaucht. Sie steht auf dem Typenschild unter dem Akku, auf der Rück­seite oder am Sim-Kartenfach. Über die Tasten­kombination *#06# wird sie bei vielen Geräten ange­zeigt. Auf dem Smartphone können Sie eine Sicherheits-App installieren, über die es sich per Internet orten oder sperren lässt.

Verlust. Lassen Sie das Handy so schnell wie möglich sperren. Sie haften bis dahin für die Telefon­kosten. Sie brauchen eine neue Sim-Karte.

Finder. Geben Sie den Fund bei Polizei, Fundbüro oder im Bürger­amt ab.

Dieser Artikel ist hilfreich. 17 Nutzer finden das hilfreich.