Lohnsteuervereine Preisgünstige Hilfe

0

Angst vor der Steuererklärung ­ und vor den Kosten eines Steuerberaters? Da sind Lohnsteuerhilfevereine eine Alternative. Zwar sind die Helfer meist keine ausgebildeten Steuerberater, dafür aber preiswert. Der Jahresbeitrag wird meist nach Einkommen gestaffelt, in der Regel von 60 bis 400 Mark, im Durchschnitt 160 Mark. Enthalten ist eine ganzjährige steuerliche Beratung vom Erstellen der Steuererklärung, Prüfen des Bescheids bis zur Vertretung der Mitglieder vorm Finanzgericht. Aufgenommen werden nur Arbeitnehmer und Rentner, nicht also selbstständige Nebenjobber oder Anleger mit Zinseinnahmen über dem Freibetrag, ebenso wenig Unterhaltsempfänger und Vermieter, es sei denn sie vermieten Räume in einem selbst genutzten Ein- oder Zweifamilienhaus. Achten Sie darauf, dass Verein und Berater von der Oberfinanzdirektion anerkannt sind. Arbeiten die Helfer schlampig, kann man sich dort beschweren. Gut 100 Vereine sind im Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine organisiert. Außerdem gibt es 600 weitere Vereine, Adressen bei den Finanzämtern.

Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine
Limpericher Straße 6
53225 Bonn
Tel.: 02 28/42 10 30
Fax: 4 21 03 22
info@bdl-online.de

0

Mehr zum Thema

  • Steuererklärung Wann eine Abgabe Pflicht ist

    - Für knapp die Hälfte der Steuerzahlenden ist eine Steuererklärung Pflicht. Aber auch wer sie freiwil­lig abgibt, kann oft mit vielen hundert Euro vom Finanz­amt rechnen.

  • Steu­erspar­rechner So viel Steuerersparnis ist durch zusätzliche Ausgaben drin

    - Wie viel Steuern muss ich zahlen? Wie viel spare ich mit zusätzlichen Werbungs­kosten? Antworten gibt unser Steu­erspar­rechner – inklusive der neuen Entlastungen für 2022.

  • Steuerbe­rechnung für Rentner Hilfe für die Steuerschät­zung

    - Immer mehr Rentne­rinnen und Rentner müssen Steuern zahlen. Mit unseren kostenlosen Steuer­rechnern können Sie in etwa einschätzen, wie viel fällig wird.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.