Bevor Arbeitnehmer ihre neue Lohnsteuerkarte an den Chef weitergeben, sollten sie prüfen, ob ihnen noch Freibeträge zustehen. Dann zahlen sie schon ab Januar weniger Lohnsteuer.

Den Freibetrag trägt das Finanzamt ein, wenn die voraussichtlichen Ausgaben im neuen Jahr insgesamt 600 Euro übersteigen. Das können zum Beispiel Ausgaben für die Kinderbetreuung, für Dienstleister im Haushalt oder für Handwerker sein. Dazu gehören auch Werbungskosten über der Arbeitnehmerpauschale von 920 Euro – etwa für die doppelte Haushaltsführung oder die Kosten für Weiterbildungskurse.

Auf Antrag berücksichtigt das Finanzamt für den Weg zur Arbeit schon ab dem 1. Entfernungskilometer 30 Cent. Denn das Bundesverfassungsgericht hat am 9. Dezember erst zu entscheiden, ob die Streichung der ersten 20 Kilometer rechtens ist (Az. 2 BvL 1/08, Az. 2 BvL 2/08).

Tipp: Den Antrag auf Lohnsteuerermäßigung stellen Sie bei Ihrem Finanzamt. Die Formulare finden Sie unter www.lfst.bayern.de unter dem Stichwort „Lohnsteuerermäßigung 2009“. Dort können Ehepartner zugleich errechnen, ob sie die Lohnsteuerklassen günstig kombiniert haben. Den Eintrag der Steuerklassen ändert die Gemeinde.

Dieser Artikel ist hilfreich. 608 Nutzer finden das hilfreich.