Die Finanz­verwaltung hat das Antrags­formular auf Lohn­steuerermäßigung für 2018 veröffent­licht. Es ist über­sicht­licher als bisher und hat nur noch drei Anlagen. Angestellte beantragen damit individuelle Frei­beträge für steuer­mindernde Ausgaben, zum Beispiel für Kinder­betreuung oder berufliche Fort­bildung. Stimmt das Finanz­amt zu, behält der Chef weniger Lohn­steuer ein und zahlt ein höheres Netto­einkommen aus. Die Steuerzahler sind in solchen Fällen aber verpflichtet, jähr­lich eine Steuererklärung abzu­geben. Die Frei­beträge gelten zwei Jahre lang.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.