Lohnsteuer Meldung

Ab 2011 müssen die Finanzbeamten neue Richtlinien zur Lohnsteuer berücksichtigen. Dadurch ergeben sich einige Änderungen für die Gehaltsabrechnung. Der Entwurf soll im September im Bundesrat verabschiedet werden. Die wichtigsten Punkte:

Kindergarten

Arbeitnehmer können künftig Lohnsteuer sparen, wenn sie auf Lohn wie freiwilliges Weihnachtsgeld und andere freiwillige Sonderzahlungen verzichten, damit der Chef davon die Kitakosten für ihre Kinder begleicht. Bisher sind Kitazuschüsse nur steuerfrei, wenn der Arbeitgeber sie zusätzlich zum Arbeitslohn zahlt.

Weiterbildung

Der Chef darf ab 2011 seinen Mitarbeitern die Kosten für eine Weiterbildung im betrieblichen Interesse auch dann steuerfrei erstatten, wenn die Rechnung auf den Namen des Mitarbeiters und nicht auf die Firma ausgestellt ist. Seine Zusage muss schriftlich vor Abschluss des Vertrags über die Weiterbildung vorliegen.

Dienstwagen

Unfälle können für Arbeitnehmer mit Firmenwagen teurer werden. Verzichtet der Chef auf Schadenersatz, obwohl er diesen beispielsweise nach einem Unfall auf einer Privatfahrt oder bei Alkohol am Steuer fordern darf, muss der Mitarbeiter den Betrag voll als Arbeitslohn versteuern. Wenn andere Verkehrsteilnehmer schuld am Unfall sind oder der Unfall auf einer Dienstreise passiert, ist dagegen kein geldwerter Vorteil als Arbeitslohn zu versteuern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 625 Nutzer finden das hilfreich.