Lockvogelwerbung Meldung

Ausverkauft, nichts mehr da – fast schon regelmäßig werben Discounter mit Sonderangeboten, die dann aber schon nach wenigen Minuten ausverkauft sind. So erklärte Lidl einem Kunden, der mittags nach einem Computerbildschirm fragte, die Ware sei schon seit 9 Uhr vergriffen. Dabei hatte Lidl am selben Tag in ganzseitigen Anzeigen dafür geworben. So gehts nicht, urteilte das Oberlandesgericht Stuttgart: Beworbene Waren müssen mindestens zwei Tage vorrätig sein. Da hilft auch nicht der Sternchenhinweis „Dieser Artikel kann trotz sorgfältiger Bevorratung kurzfristig ausverkauft sein“ (Az. 2 U 7/05). Gegen Lidl sind weitere ähnliche Klagen anhängig. „Verbrauchern bringt das jedoch fast nichts“, berichtet Juristin Gabriele Bernhardt von der Wettbewerbszentrale: „Lockvogelwerbung ist ein Wettbewerbsverstoß. Einzelne Kunden können daraus keine Ansprüche ableiten.“

Dieser Artikel ist hilfreich. 295 Nutzer finden das hilfreich.