Lloyd-Schiffs­fonds Dubioses Umtausch­angebot

Rund 18 000 Anleger der Lloyd Fonds Schiffs­portfolio I und II sollen darüber abstimmen, ob ihre Fonds­anteile im Zuge einer Kapital­erhöhung in Aktien der Lloyd Fonds AG zum Kurs von 3,54 Euro umge­wandelt werden. Anleger sollten das Angebot kritisch hinterfragen, rät die Kanzlei Kälberer & Tittel, die viele Lloyd-Anleger vertritt. Die anhaltende Schiff­fahrts­krise beschere den Fonds Verluste, der Umtausch in Aktien aber womöglich auch. Zwar sei der Kurs der Aktie nach Bekannt­werden des Umtausch­angebots Anfang Februar von 1,25 Euro auf 2,55 Euro bis Ende März gestiegen. Es stelle sich aber die Frage, wer für eine Aktie, die Neuaktionäre für 2,55 Euro an der Börse kaufen könnten, freiwil­lig 3,54 Euro zahle. Fonds­anleger würden das Angebot vermutlich nur annehmen, um zur Rettung ihres Vermögens die Aktien anschließend schnell zu verkaufen, erklärte Kälberer. Dann drohten aber wieder sinkende Kurse.

Mehr zum Thema

  • Stefan Kühn Anklage gegen Autark-Chef Stefan Kühn erhoben

    - Während die Staats­anwalt­schaft Dort­mund gegen den wegen dubioser Finanz­geschäfte bereits vorbestraften Stefan Kühn im Zusammen­hang mit einer Autark-Gesell­schaft...

  • Anleihe Finanz­aufsicht warnt vor Deutscher Edel­fisch

    - Mitte 2020 hat die Stiftung Warentest die Deutsche Edel­fisch DEG aus Berlin auf ihre Warnliste Geldanlage gesetzt. Grund: Die Firma hatte nicht ausreichend über die...

  • IBH-Immobilienfonds Nein-Stimmen verschwunden

    - Anleger verlust­reicher geschlossener Immobilienfonds von IBH sind empört: Ihre Stimmen tauchten nicht im Ergebnis einer Abstimmung auf.