Tipps

  • Farbwahl. Verwenden Sie bei einem schmalen Mund immer helle Lippenstiftfarben, denn die vergrößern den Mund ­optisch. Schimmerndes Gloss sorgt ebenfalls dafür. Wer volle Lippen hat, kann auch dunklere Farben gut vertragen.
  • Pinsel oder stift. Ein Lippenpinsel hilft dabei, die Farbe noch exakter aufzutragen. Ob Pinsel oder Stift ist im Endeffekt aber eine Frage der individuellen Vorliebe. Probieren Sie einfach einmal aus, was Ihnen besser gefällt.
  • Haftung. Bevor man mit der Lippenmalerei beginnt, müssen die Lippen glatt, trocken und fettfrei sein.
  • Konturen. Damit die Farbe nicht „ausfranst“, ist ein Konturenstift ideal. Ohne ihn ist der Mund nur schwer perfekt zu schminken. Er betont den Lippenrand und macht auch kleine Korrekturen an der Lippenform möglich.
  • Auftragen. Die Farbe nicht zu reichlich, sondern eher sparsam auftragen. Sonst fühlen sich die Lippen schnell „zugekleistert“ an.
  • Trocknen. Bevor Sie den Topcoat ­auftragen, empfiehlt es sich, die Lippenfarbe – bei leicht geöffnetem Mund – gut trocknen zu lassen (bis zu zwei Minuten). Sonst wird es eine klebrige Angelegenheit.
  • Haltbarkeit. Falls Sie bei her­kömmlichen Lippenstiften bleiben: Sie halten länger, wenn Sie die Lippen nach dem Auftragen abtupfen, eventuell abpudern, dann erneut anmalen.
  • Sonnenschutz. Jeder farbige Lippenstift schützt durch die enthaltenen Pigmente – bis etwa Lichtschutzfaktor 4. Für den Sonnenurlaub empfehlen sich Sonnenschutzstifte mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 10.
  • Entfernen. Die langhaftenden Farben lassen sich mit einem Augen-Make-up-Remover leicht entfernen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2167 Nutzer finden das hilfreich.