Lipobay Absetzen ohne Gefahr

Mehr als 50 Menschen sind nach der Einnahme des Cholesterinsenkers Lipobay an Muskelabbau gestorben. Die Stiftung Warentest rät Lipobay-Patienten, das Medikament vorsichtshalber sofort abzusetzen und umgehend zum Arzt zu gehen. Es gibt Alternativen.

Die Ursache der tödlichen Nebenwirkung ist noch nicht geklärt. Lipobay enthält den Wirkstoff Cerivastatin. Der Cholesterinsenker gehört zur Wirkstoffgruppe der CSE-Hemmer. Auch die Stiftung Warentest hatte das Präparat im Handbuch Medikamente als geeignet eingestuft. Todesfälle waren damals noch nicht bekannt.

Gefahr droht durch Lipobay offenbar in hoher Dosierung und in Kombination mit anderen Medikamenten. Die Firma Bayer warnte vor der gleichzeitigen Einnahme von Fibraten mit dem Wirkstoff Gemfibrozil. Fibrate senken ebenfalls die Blutfettwerte. Sie dürfen nicht mit CSE-Hemmern kombiniert werden, heißt es im Handbuch der Stiftung Warentest. Zwölf von 31 Toten in den USA hatten gleichzeitig Lipobay (in den USA Baycol) und Gemfibrozil eingenommen. Auch in Deutschland haben Ärzte CSE-Hemmer und Fibrate kombiniert verschrieben.

Kurzfristige negative Auswirkungen durch das Absetzen von Lipobay sind nicht zu befürchten. Die Cholesterinwerte im Blut steigen erst allmählich wieder an. Genügend Zeit, um mit dem Arzt nach einer neuen Behandlung zu suchen. Als Alternativen kommen andere CSE-Hemmer in Frage. Wirkstoffe wie Simvastatin und Pravastatin gelten als zuverlässige Mittel. Sie senken die Blutfettwerte und schützen vor Herzinfarkt. Allerdings gilt: Auch diese Cholesterinsenker können in seltenen Fällen Muskelschwund auslösen. Gefährlich ist vor allem die Kombination mit Antibiotika und Fibraten (wie Erythromycin und Gemfibrozil).

- Patienten die Lipobay, Baycol, Zenas oder ein anderes Medikament mit dem Wirkstoff Cerivastatin einnehmen, sollten Ihren Arzt aufsuchen. Bei ernsten Symptomen wie Muskelschwäche oder Muskelschmerzen sollte das Präparat sofort abgesetzt werden.

- Patienten, die Cerivastatin mit dem Wirkstoff Gemfibrozil kombinieren, sollten sofort auf Lipobay verzichten. Fragen Sie den Arzt nach Alternativen. Lipobaydarf nicht mit Medikamenten wie Gevilon oder Gemfi kombiniert werden.

Mehr zum Thema

  • Cholesterinsenker Muskel­schmerzen sind oft Einbildung

    - Statine senken erhöhte Blut­fette und beugen Folge­erkrankungen vor. Sie werden aber mit Muskel­beschwerden in Verbindung gebracht – oft zu Unrecht, zeigen Studien.

  • Ingwer Der Kick aus der Knolle

    - Fruchtig-scharf, leicht süß, zitronig – die Ingwer­knolle lockt mit exotischem Aromen­mix. Frischer Ingwer enthält mehr Gingerole als getrock­neter, zeigt ein Test.

  • Medikamente im Test Über 9000 Medikamente für 132 Krankheiten

    - Bei Medikamente im Test erfahren Sie, welches Medikament sich am besten für Sie eignet. Ein herstel­ler­unabhängiges Experten­team hat die Mittel über­prüft und bewertet.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.