Beispiele für fettreduzierte Produkte

Weniger Kalorien, wenig cremig

Light-Produkte Meldung

Eine 20-Gramm-Portion der Frischkäsezubereitung „Philadelphia Leichter Genuss“ bringt nur 22 Kilokalorien aufs Brot, eine Portion „klassischer Genuss“ 51. Der Grund: Der Leichte zählt laut Käseverordnung zur Viertelfettstufe. Sein absoluter Fettgehalt liegt bei 5 Prozent, also fünfmal niedriger als beim Original der Doppelrahmstufe. Das ist zu schmecken: Im Test war der Leichte, der mehr Bindemittel hat, im Mund leicht mehlig und erinnerte an Magerquark (Test „Frischkäse“ aus test 03/2009). Preis: Beide 1,35 Euro je Packung. Für den Leichten spricht: 55 Prozent weniger Kalorien.

Halb so viele Kalorien

Light-Produkte Meldung

„Der große Bauer“ mit „0,1 % Fett im Milchanteil“ liefert 111 Kilokalorien je Becher, das Original 221. Doch nicht nur der Fettentzug verbessert die Kalorienbilanz, auch der teilweise Austausch von Haushaltszucker durch Süßstoffe. So löst Bauer ein Problem, das Light-Jogurts früher oft hatten: Massig Zucker kompensierte den Fettausfall, was wieder zu neuen Kalorien führte. Bindemittel geben fettarmen Joghurts Konsistenz. Sie sind daher weniger vollmundig und teils leicht mehlig. Preis: Beide 0,55 Euro je Becher. Für den Leichten spricht: 50 Prozent weniger Kalorien als das Original.

Jogurt als Kalorienkiller

Light-Produkte Meldung

Die Salatcreme „Miracle-Whip so leicht“ trumpft mit drei Viertel weniger Fett auf als das Original. Das Geheimnis: Die Light-Variante besteht zu 40 Prozent aus fettarmem Jogurt. Danach spielen Wasser und Essig mengenmäßig die größte Rolle. Bei Zucker und Öl wird geknausert, was Kalorien spart. Ein Esslöffel (15 Gramm) von „so leicht“ liefert 16 Kilokalorien, ein Esslöffel mit dem vollmundigeren Original 38. Miracel-Whip gibt es auch als „Balance“ mit Süßstoff statt Zucker (21 Kilokalorien je Esslöffel). Preis: Alle 1,89 Euro je Glas. Für den Leichten spricht: 60 Prozent weniger Kalorien als das Original.

Weniger Fett, aber nicht mager

Light-Produkte Meldung

Das magere Schweinefleisch in der „Rügenwalder Teewurst fettreduziert“ von Rewe wirkt: Eine 30-Gramm-Portion hat 88 Kilokalorien, ein Drittel weniger als eine Portion vom Original mit 130 Kilokalorien. Der Ballaststoff Inulin macht die fettreduzierte Wurst streichfähig. Doch floppt sie im Vergleich mit Aufschnitt, der per se fettarm ist: So liefern 30 Gramm Putenbrust nur etwa 25 Kilokalorien, 30 Gramm Schinken 30. Das Fleisch hat weniger gesättigte Fettsäuren, Herz und Kreislauf profitieren. Preis: Beide 1,19 Euro je Packung. Für den Leichten spricht: 33 Prozent Kalorien weniger als das Original.

Ablenkungsmanöver

Light-Produkte Meldung

Trotz „40 % weniger Fett“ liefern zwei große Kugeln (100 Gramm) „Langnese Cremissimo Leichter Genuss“ kaum weniger Kilokalorien als das Original – 170 statt 200. Denn es wurde nicht das Hauptübel gemindert. Nicht nur die 8 Prozent Fett machen das Original zur Kalorienbombe, mehr noch die 28 Prozent Kohlenhydrate (überwiegend Zucker). Auf ihr Konto gehen bei beiden 60 Prozent der Energie. Im Test schmeckten beide deutlich milchig-sahnig, süß (test 7/09). Preis: Beide 1,99 Euro je Packung. Gegen den Leichten spricht: Nur 15 Prozent Kalorien weniger als das Original, das eine Kalorienbombe ist.

Fett runter, Kohlenhydrate rauf

Light-Produkte Meldung

Die Chips „Naturals Leicht“ von Lorenz preisen „30 % weniger Fett“ an, bieten aber nicht viel weniger Kalorien als klassische Chips von Lorenz (488 statt 543 Kilokalorien je 100 Gramm). Der Grund: Ein Plus an Kohlenhydraten gleicht das Minus an Fett aus. Mit dem Fett schwindet ein Aromaträger. Kein Wunder, dass die Leichten stärker gesalzen sind (23 Prozent mehr Natrium). Preis: Beide 1,59 Euro je Tüte. Gegen den Leichten spricht: Nur 10 Prozent weniger Kalorien als das Original. Eine unrealistisch kleine Portionsempfehlung von 30 Gramm (zwei Hände voll) schönt die Nährwerte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 207 Nutzer finden das hilfreich.