Licht im Alltag

Zusätzlich zur Therapie kann man sich auch im Alltag mehr Licht verschaffen. In leichten Fällen reicht das oft schon aus, um das Wohlbefinden zu verbessern.

Innenräume:

  • Mehr Lampen einschalten,
  • indirektes Licht verstärken und Reflexionen von größeren Flächen – weiße Wand, weißes Tischtuch – nutzen,
  • Lichteinfall durchs Fenster verbessern, Hecken oder Äste schneiden,
  • Oberlicht einbauen,
  • bei der Wohnungssuche auf Größe der Fenster und Himmelsrichtung achten.

Natürliche Lichtquellen nutzen:

  • Häufiger Spaziergänge machen,
  • zum hellen Himmel blicken (aber nicht direkt in die Sonne),
  • Sport im Freien machen,
  • sich in Fensternähe aufhalten,
  • Winterurlaub machen,
  • im Schnee spazieren gehen,
  • in besonders schweren Fällen einen Umzug in den Süden in Erwägung ziehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4113 Nutzer finden das hilfreich.