Lichtschutzmittel für empfindliche Haut Test

Sommer, Sonne, Sonnenbrand: Sensible Haut verträgt pro Tag oft nur fünf bis zehn Minuten pralle Sonne. Lichtschutzmittel schützen. Sie verlängern die erlaubte Sonnenzeit um den angegebenen Lichtschutzfaktor. Spezielle Lichtschutzmittel für empfindliche Haut sollen die Haut besonders schonen. Die Stiftung Warentest hat neun Produkte getestet. Das billigste ist das beste.

Weniger Zusatzstoffe

Parfüm und Konservierungsstoffe können die Haut reizen. Bei einigen Menschen lösen die Substanzen sogar Allergien aus. Deshalb gilt: Je weniger Zusatzstoffe, desto besser. 20 Testpersonen mit empfindlicher Haut probierten die Sonnenschutzmittel aus. Erfreuliches Ergebnis: keine störenden Nebenwirkungen. Zwei Produkte kommen sogar ganz ohne Parfüm, Konservierungsstoffe und Emulgatoren aus: Schlecker/AS Sun Sonnenbalsam sensitiv und Ilrido Sonnen Gel Antiallerg. Eine Garantie für jeden Hauttyp ist das noch nicht, denn die Sonnenschutzmittel enthalten chemische Lichtschutzfilter. Auch die können die Haut reizen und Allergien auslösen. Nun setzen die Anbieter verstärkt auf physikalische Filter: Die gelten als hautfreundlicher. Titandioxid ist ein solcher Filter.

Sonnenschutz mangelhaft

Sante Soleil baut seine Sensitive Lotion sogar ganz darauf: nur Titandioxid – keine chemischen Lichtschutzfilter. Leider geht das Konzept nicht auf: Sante Soleil verspricht Lichtschutzfaktor 14 – liefert aber kaum Schutzfaktor 11. Mangelhaft. Alle anderen Produkte schützen sehr gut. Der Schutzfaktor auf der Packung gibt an, wie lange der Sonnenschutz wirkt. Beispiel Lichtschutzfaktor 20: Wer sich ohne Lichtschutzmittel fünf Minuten in der Sonne aufhalten darf, ist mit Schutzfaktor 20 für 100 Minuten geschützt. 20 mal 5 lautet die einfache Formel. Wieviel Sonne die Haut ungeschützt verträgt, hängt vom Hauttyp ab. Ärzte empfehlen, nach zwei Dritteln der erlaubten Zeit in den Schatten zu wechseln, um die Haut nicht übermäßig zu strapazieren.

UVA und UVB

Die Vorsicht ist begründet. Der Lichtschutzfaktor bezieht sich nämlich nur auf den Schutz vor UVB-Strahlen. Die Sonne strahlt aber in verschiedenen Wellenbereichen: UVA und UVB. UVB-Strahlen rufen den Sonnenbrand hervor. UVA-Strahlen lassen die Haut vorzeitig altern. Außerdem können sie allergische Reaktionen auslösen. Wie gut die Sonnenschutzmittel UVA-Strahlen abhalten, ist bis heute nicht belegt. Es fehlt eine allgemein anerkannte Messmethode. Beide Wellenlängen, UVA und UVB, können die Haut verändern und zu Hautkrebs führen. Auch deshalb ist Sonnenschutz wichtig.

Schlecker AS gewinnt

Sieger nach Punkten ist das Sonnenbalsam sensitiv von Schlecker/AS. test-Qualitätsurteil: sehr gut. Erfreulich: der Spitzenreiter ist eines der billigsten Produkte im Test. 100 Milliliter kosten 1,85 Euro. Zum Vergleich: Die Anthélios Lichtschutzmilch für empfindliche Haut – ebenfalls sehr gut – kostet stolze 11,50 Euro. Beide Produkte pflegen die Haut und reichern sie sehr gut mit Feuchtigkeit an. Das gilt auch für die beiden anderen sehr guten Produkte: Delial Sensitive Vitamin-Sonnenbalm und Florena Suncare Sensitiv Sonnen Gel.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1951 Nutzer finden das hilfreich.