Lichtschutzmittel für Kinder Test

Kinderhaut reagiert besonders empfindlich auf Sonnenstrahlen. Ein hoher Lichtschutzfaktor ist daher unerlässlich. Umso schlimmer, dass einige Produkte den aufgedruckten Faktor deutlich unterschreiten. test.de zeigt die vertrauenswürdigen Sonnenschutzmittel für Kinder. Im Test: Lichtschutzfaktoren zwischen 25 und 50+.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Sonnenschutzmittel für Kinder.

Schutzbedürftige Haut

Kinderhaut ist dünner, durchlässiger und empfindlicher für Sonnenstrahlen als die von Erwachsenen. Erst ab dem zweiten Lebensjahr verdickt sich die oberste Hornschicht und die Haut lernt zu bräunen. Diese Entwicklung dauert bis zur Pubertät. Bis dahin brauchen Kinder im Sommer Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor sowie Hemd, Hut und Sonnenbrille. Ohne ausreichenden Schutz verbrennt die Haut schnell. Mögliche Folgeschäden: Die Haut altert vorzeitig, Hautkrebs kann sich bilden.

Vier versagen beim Lichtschutzfaktor

Vier Sonnenschutzmittel halten den versprochenen Lichtschutzfaktor nicht ein: Avon bronze kids Spray-Lotion für Kinder, Ladival Sonnenschutz Milch für Kinder Reine Mikropigmente, Müller/Cadea sun Feuchtigkeits-Sonnenmilch für Kinder und Rossmann/babydream Sonnencreme. Sie unterschreiten den ausgelobten Faktor um rund 20 Prozent. Aufgrund der hohen Abweichung lautet das Qualitätsurteil in allen vier Fällen „mangelhaft“. Schließlich droht hier der Sonnenbrand schneller als erwartet. Die anderen Produkte halten den aufgedruckten Lichtschutzfaktor ein.

Ab Faktor 30 aufwärts

Der Lichtschutzfaktor ist allerdings nur ein Richtwert. Er wird unter Laborbedingungen ermittelt. Beim Sonnenbaden an der frischen Luft bestimmen auch Hauttyp, Klima und die aufgetragene Menge des Sonnenmittels, wie lange ein Kind in der Sonne bleiben kann. Wer ungeschützt nach 10 Minuten rote Haut bekommt, kann mit Faktor 30 rund fünf Stunden in der Sonne bleiben. Für besonders empfindliche, sehr hellhäutige Kinder empfiehlt sich Faktor 50+ - zumindest zu Beginn des Urlaubs. Alle anderen sind meist mit Faktor 30 gut versorgt.

Wasserlöslicher Schutz

Die Sonnenmilch von Müller/Cadea versagt nicht nur beim Lichtschutzfaktor: Sie ist auch nicht wasserfest. Gleiches gilt für Bübchen Sonnen Milch. Hier bleibt nach dem Baden weniger als die Hälfte des Sonnenschutzes auf der Haut. Auch die anderen Lichtschutzmittel lösen sich teilweise im Wasser. Darum gilt: Cremen Sie Ihr Kind nach dem Baden und Abtrocknen unbedingt wieder neu ein, damit der Schutz erhalten bleibt. Achtung: Wenn Sie Ihr Kind mehrmals am Tag eincremen, stabilisieren Sie dadurch den Schutz. Die maximale Bräunungsdauer verlängert sich hingegen nicht.

Gute Mittel für wenig Geld

Die besten Lichtschutzmittel sind Eucerin Kinder Intensivschutz Sonnenlotion, Ihr Platz/Alando sun Sonnenmilch für Kids, Penaten Baby Sonnencreme und Schlecker/AS Sun kids Sonnen Milch. Qualitätsurteil: gut, Note: 2,0. Unter den weiteren guten sind auch sehr preiswerte Produkte, zum Beispiel Lidl/Iseree Sun Kinder Sonne, Aldi Nord/Ombra Sun Care Sonnemilch und Aldi Süd/Ombia Sun Sonnen Milch für Kinder. Hier kosten 100 Milliliter im Schnitt 1,20 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2057 Nutzer finden das hilfreich.