Lichtschutzmittel Meldung

Auch Lichtschutzmittel aus dem letzten Jahr schützen in diesem Sommer noch gut vor schädlichen Sonnenstrahlen.

Lichtschutzfaktor bleibt. Das Gerücht hält sich hartnäckig: Lichtschutzmittel schützen nur einen Sommer lang. Das stimmt jedoch nicht. Bereits in der Vergangenheit haben wir – geöffnete und benutzte – Sonnenschutzprodukte über den Winter gelagert und ihre Schutzwirkung anschließend erneut untersucht. Fazit: Der Lichtschutzfaktor übersteht den Winter problemlos.

Schutz vor Falten. Der Lichtschutzfaktor bezieht sich nur auf den Schutz vor Ultraviolett-B-Strahlen, die Sonnenbrand verursachen. Jetzt wollten wir wissen, ob auch der versprochene Schutz vor Ultraviolett-A-Strahlen ebenso lange zuverlässig eingehalten wird. Schließlich werden auch diese längerwelligen Strahlen für die Entstehung von Hautkrebs verantwortlich gemacht, genauso wie für frühzeitige Faltenbildung und krankhafte Hautreaktionen. Ergebnis der Untersuchung: Auch vor diesen Strahlen ist man mit einem Sonnenschutzmittel aus dem Vorjahr noch gut geschützt.

Nicht nur am Strand. Hautärzte empfehlen, Lichtschutzmittel nicht nur auf Reisen, sondern auch im Alltag aufzutragen, um Sonnenschäden vorzubeugen. Wichtig ist, sich reichlich einzucremen – für den ganzen Körper sollte ein Erwachsener etwa drei Esslöffel Sonnenmilch rechnen.

Tipp: Vorsicht ist geboten, wenn nur noch ganz wenig Sonnenschutzmittel in der Flasche ist. Dann nämlich kann der Sauerstoff in der Flasche zu unliebsamen Reaktionen mit dem Mittel führen. Deshalb: Riechen Sie an dem Produkt. Müffelt es oder haben sich die Phasen in dick und dünn getrennt, gehört es in den Müll.

Hinweis. Im nächsten Heft erfahren Sie, wie die aktuellen Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 30 im Test abgeschnitten haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 142 Nutzer finden das hilfreich.