Lichterketten von Aldi Schnelltest

Außenlichterketten mit 200 LEDs von Aldi (Nord).

Die Außenlichterkette mit 200 LEDs (alternativ in weiß oder bern­stein­farben) gab es Anfang November bei Aldi (Nord) für 19,99 Euro.

In Vorgärten und an Hausfassaden wett­eifern Nach­barn in der Advents­zeit um den schönsten Lichter­glanz. Doch die Glühlämp­chen fressen oft erschre­ckend viel Strom. Dass es auch energiesparend und preis­wert geht, beweisen die LED-Lichterketten von Aldi (Nord) für 19,99 Euro.

Mit weißem Licht oder bern­stein­farben

Die Lichterketten von Aldi sind insgesamt rund 30 Meter lang: 10 Meter Zuleitung plus 20 Meter Lichterkette, die alle 10 Zenti­meter mit einem LED-Lämp­chen bestückt ist. Das bietet vielfältige Dekorations­möglich­keiten an Bäumen, Büschen, Balkonen oder Fassaden. Aldi bietet die Ketten in zwei Farb­varianten an. Unsere Messungen zeigen, dass die weißen Lämp­chen eine Farb­temperatur von 3000 Kelvin haben. Die Farb­temperatur der bern­stein­farbenen Lämp­chen liegt bei gemütlichen 1850 Kelvin. Zum Vergleich: Die Farb­temperatur von Lichterketten mit Glühlämp­chen liegt oft mit 2100 Kelvin dazwischen.

LEDs bei Kälte besonders hell

Entscheidender Plus­punkt der Aldi-Lichterketten ist ihr sehr geringer Strom­verbrauch. Ihre 200 LEDs begnügten sich im Schnell­test mit rund 13 Watt. Die Licht­ausbeute war rund acht­mal so hoch wie bei exemplarisch zum Vergleich geprüften Weihnachts­deko-Glühlämp­chen. Bei winterlichen Minusgraden leuchten LEDs besonders hell. Kleiner Makel der Lichterketten von Aldi: Bei einzelnen LED-Lämp­chen reichte der seitliche grüne Kunststoff­über­zug der Sockel so hoch, dass er die seitliche Licht­abstrahlung etwas einschränkte.

Extrem spar­sam im Verbrauch

Bei 350stündigem Betrieb (35 Tage mit jeweils 10 Stunden) belaufen sich die Strom­kosten auf wenig mehr als 1 Euro. Zum Vergleich haben die Tester eine annähernd ähnlich helle Glühlämp­chen-Lichterkette gemessen: Sie verursacht – umge­rechnet auf die gleiche Länge – Strom­kosten von fast 9 Euro. Noch größere Strom­fresser sind Licht­schläuche. Sie leuchten heller und verbrauchen ein Vielfaches an Strom. Bei einem exemplarisch geprüften 18-Meter-Licht­schlauch mit integrierten Glühlämp­chen wurden 260 Watt ermittelt. 350 Betriebs­stunden verursachen hier Strom­kosten in Höhe von 23 Euro.

Aldi-Kette ist elektrisch sicher

Die Aldi-Lichterketten erwiesen sich im Test als elektrisch sicher. Im Netz­stecker ist ein Trafo fest einge­baut, der die LEDs mit 24-Volt-Nieder­spannung versorgt. Das ist grund­sätzlich sicherer als der bei vielen Glüh­lampen-Lichterketten übliche 230-Volt-Betrieb. Vor der Inbetrieb­nahme muss der Kunde die Lichterkette noch mit dem Stecker verbinden. Das klappt problemlos: Die spezielle Form der Steck­verbindung sorgt dafür, dass alles richtig zusammenpasst und sich sicher verschrauben lässt.

Fähn­chen sorgt für Verunsicherung

Für Irritation beim Kunden könnte ein kleines am Stecker angebrachtes Fähn­chen sorgen. Darauf ist ein Symbol abge­bildet, das den Eindruck erweckt, die gekaufte Lichterkette sei nur für den Betrieb in Innenräumen vorgesehen. Auf der Verpackung ist hingegen ausdrück­lich von „Außenlichterkette“ die Rede. Wir haben nachgeprüft und können Entwarnung geben: Der Advents- und Weihnachts­schmuck lässt sich problemlos im Freien verwenden. Er erfüllte im Test die Anforderungen an die Schutz­klasse IP44. Das bedeutet „Schutz gegen Spritz­wasser aus beliebiger Richtung“. Vermutlich wurde nur das falsche Fähn­chen angebracht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 213 Nutzer finden das hilfreich.