Mein Mann und ich sind gesetzlich kranken­versichert. Um die Höchst­summe für die gesetzlichen Zuzah­lungen für Medikamente zu berechnen, werden unsere Einkommen zusammengezählt. Muss jeder von uns bis zu 2 Prozent Zuzah­lungen leisten?

Nein. Mehr als 2 Prozent des Familien­einkommens müssen sie pro Kalender­jahr nicht zuzahlen. Sie können gemein­sam Belege sammeln, zum Beispiel für Medikamenten- oder Krankengymnastik-Zuzah­lungen. Sobald Sie die Belastungs­grenze erreicht haben, reichen Sie die Belege bei der Kasse ein. Sie werden dann für den Rest des Jahres von weiteren Zuzah­lungen befreit und brauchen keine Belege mehr zu sammeln. Falls Sie und Ihr Mann in unterschiedlichen Krankenkassen versichert sind: Lassen Sie Ihre gesammelten Belege von einer Kasse prüfen. Wenn Sie die Befreiung erhalten, reichen Sie eine Kopie des Dokuments bei der anderen Kasse ein, damit auch sie die Zuzahlungs­befreiung anerkennt.

Tipp: Von der Summe Ihrer beiden Einkommen dürfen Ehepaare für das Jahr 2013 den Frei­betrag von 4 851 Euro abziehen, für 2012 sind es 4 725 Euro. Ein Paar ohne Kinder mit einem Gesamt­einkommen von 50 000 Euro muss dieses Jahr zum Beispiel bis zu 903 Euro an Zuzah­lungen leisten. Eine Über­sicht zu Zuzah­lungen und Belastungs­grenze finden Sie unter www.test.de/gkv in unserem Online-Special Kranken­versicherung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.