Meine Haare sind an manchen Tagen wie elektrisiert und dann schlecht zu frisieren. Was kann ich da tun?

Wenn Ihr Haar elektrostatisch aufgeladen ist, „fliegt“ es bei jedem Kontakt mit Kamm und Bürste, aber auch mit Mütze und Pulli. Dagegen hilft nur, das Haar mit Pflege­mitteln zu stabilisieren. Das gelingt etwa mit einem pfle­gestoff­reichen Shampoo für strapaziertes Haar. Auch gut: Schaum­festiger ins feuchte Haar massieren und Kämme und Bürsten aus Holz statt aus Kunststoff benutzen. Wenn das nicht reicht, können Sie noch festigende Styling­produkte wie Haar­spray oder Gel auf die fertige Frisur geben. Im Früh­jahr wird das Problem verschwinden. Denn „fliegendes Haar“ ist typisch im Winter. Kopf­haut und Haar reagieren dann auf den Wechsel zwischen kalten Außen­temperaturen und Heizungs­luft und werden trocken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 172 Nutzer finden das hilfreich.