Beim Verkauf eines Deka-Investmentfonds habe ich 1 800 Euro verloren, weil mir die Sparkasse nicht den aktuellen Tageskurs gutschrieb, sondern den vom übernächsten Tag. Darf sie das?

Für den Verkauf von Fondsanteilen gibt es zwei Möglichkeiten. Erstens: Sie geben Ihre Anteile direkt an die Fondsgesellschaft zurück. Das erledigt die Bank oder die Sparkasse für Sie, es fallen keine Gebühren an. Dafür dauert die Abwicklung in der Regel ein bis zwei Werktage, manchmal kann sogar bis zu eine Woche vergehen. Ausnahmen gibt es nur, wenn die Verkaufsorder bis 11 Uhr am Vormittag bei der Bank oder Sparkasse eingeht. Wer befürchtet, dass in der Zeit bis zur Buchung der Rückgabe die Kurse starke Verluste verzeichnen, kann seine Anteile zweitens auch über die Börse verkaufen. Er bekommt dann den aktuell an der Börse gehandelten Kurs. Nachteil: Durch den Börsenhandel und für die Abwicklung über die Bank fallen zusätzliche Kosten an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 56 Nutzer finden das hilfreich.