Leserfrage Welche Zahnseide ist besser, gewachste oder ungewachste?

0

Beide Arten von Zahnseide reinigen gleichermaßen effektiv, das ist durch Studien belegt. Anfänger in der Zahn­zwischenraum­reinigung kommen oft besser mit gewachster Seide klar, weil sie leichter auch durch enge Kontakt­punkte kommt. Bei der ungewachsten Zahnseide bemängelt manch einer, dass sie sich beim „Fädeln“ faserig auffächert. Andere schätzen gerade das. Das ist Geschmack­sache. Beliebt ist auch die von einigen Herstel­lern angebotene mit Fluorid getränkte Zahnseide. Und manch einer schwört auf „Tapes“, speziell beschichtete breitere Zahnseidenbänder, die durch die Zwischenräume gezogen werden. Bei der Reinigung unter Brücken und Zahn­spangen kommen all diese Mittel aber an ihre Grenzen. Hier empfiehlt sich Zahnseide mit flauschigem Mittel­teil und verstärkten Enden, die sogenannte Floss-Zahnseide.

0

Mehr zum Thema

  • Zahnseide und Interdentalbürsten Interdental­pflege im Test

    - Rund 40 Prozent der Zahn­flächen liegen in den Zwischenräumen – ein Job für Zahnseide, Interdentalbürsten und andere Mini­werk­zeuge. Die Stiftung Warentest hat 12...

  • Zahn­pflege Das braucht es für gesunde Zähne

    - Welche Zahnpasta eignet sich für wen? Worauf kommt es bei Kinder­zähnen an? Muss Zahnseide wirk­lich sein? Wir beant­worten die wichtigsten Fragen zum Thema Zahn­pflege.

  • Kinder­zahnpasta im Test Viel Murks für Milchzähne

    - Von 21 Zahn­cremes im Kinder­zahnpasta-Test sind 9 mangelhaft. Denn: Sie schützen nicht ausreichend vor Karies. Jede zweite enthält kritisches Titan­dioxid. Gute sind rar.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.