Warum hält wasserfeste Mascara beim Baden und im Regenschauer?

Sie besteht aus Wachsen, Farbpigmenten und Lösemitteln wie flüchtigen Kohlenwasserstoffen. Diese machen die Wachse streichfähig: So lassen sie sich gut auf die Wimpern auftragen. In wasserlöslicher Mascara ist Wasser das Lösemittel. Kommt Wasser an die getuschten Wimpern, löst sich die Farbe. Die Folge: Trauerränder. Wasserfeste Mascara dagegen lässt sich nur mit ölhaltigen Reinigern entfernen. Wie viel Volumen die Wimpern haben, ist unabhängig davon, ob es sich um wasserfeste oder -lösliche Mascara handelt. Auch bei der Verträglichkeit gibt es per se keine Unterschiede. Wasserlösliche Mascara ist durch das enthaltene Wasser aber anfälliger für Keime. Und: Wasserfeste Mascara lässt sich noch nicht in zertifizierter Naturkosmetikqualität herstellen.

Tipp: Wenn Tränen fließen, reiben Sie nicht in den Augen. Das kann auch wasserfeste Mascara ins Rutschen bringen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 462 Nutzer finden das hilfreich.