Leserfrage Wasserfeste Wimperntusche

Warum hält wasserfeste Mascara beim Baden und im Regenschauer?

Sie besteht aus Wachsen, Farbpigmenten und Lösemitteln wie flüchtigen Kohlenwasserstoffen. Diese machen die Wachse streichfähig: So lassen sie sich gut auf die Wimpern auftragen. In wasserlöslicher Mascara ist Wasser das Lösemittel. Kommt Wasser an die getuschten Wimpern, löst sich die Farbe. Die Folge: Trauerränder. Wasserfeste Mascara dagegen lässt sich nur mit ölhaltigen Reinigern entfernen. Wie viel Volumen die Wimpern haben, ist unabhängig davon, ob es sich um wasserfeste oder -lösliche Mascara handelt. Auch bei der Verträglichkeit gibt es per se keine Unterschiede. Wasserlösliche Mascara ist durch das enthaltene Wasser aber anfälliger für Keime. Und: Wasserfeste Mascara lässt sich noch nicht in zertifizierter Naturkosmetikqualität herstellen.

Tipp: Wenn Tränen fließen, reiben Sie nicht in den Augen. Das kann auch wasserfeste Mascara ins Rutschen bringen.

Mehr zum Thema

  • Mascara im Test Wimperntuschen für Volumen

    - Erfreulich: Im Mascara-Test der Stiftung Warentest schneiden 7 von 14 Wimperntuschen gut ab. Nicht erfreulich: In vier Volumen-Mascaras wiesen wir verbotene Stoffe nach.

  • Wimpernserum Wachs­tums­mittel mit Tücken

    - Sie versprechen lange dichte Wimpern in wenigen Wochen: Seren, die, einmal täglich am Lid­rand aufgetragen, die Haare sprießen lassen sollen. Oft werden die „Booster“...

  • Make-up im Test Naturkosmetik wird Testsieger

    - Ein Teint ohne Makel, der völlig natürlich wirkt – das soll Make-up leisten. Die Produkte werden manchmal auch als „Grundierung“ oder „Foundation“ verkauft. Die Stiftung...