Leserfrage Meldung

Aufgegangen. Gerade amerikanische Back­rezepte enthalten oft Natron.

Bei vielen Back­rezepten steht Natron auf der Zutaten­liste. Wie unterscheidet es sich von Back­pulver?

Natron ist ein chemischer Stoff, der mit vollem Namen Natrium­hydrogencarbonat heißt. Kombiniert mit Säure bildet Natron Kohlen­dioxid. Dieses Gas lässt Kuchen und andere Teigwaren aufgehen. Damit das Natron reagiert, muss das Rezept deshalb immer auch Säure enthalten, etwa in Form von Quark, Zitrone oder saurer Sahne. Bei Back­pulver entfällt diese Notwendig­keit. Es wurde im 19. Jahr­hundert entwickelt, um das Backen zu erleichtern, und enthält neben Natron bereits ein Säuerungs­mittel. Damit die beiden Stoffe nicht schon in der Verpackung miteinander reagieren, wird dem Pulver Stärke zugesetzt. Kommen dann Flüssig­keit und Wärme hinzu, geht der Kuchen auch mit Back­pulver auf.

Dieser Artikel ist hilfreich. 13 Nutzer finden das hilfreich.