Leserfrage Meldung

Vor den Augen anderer Kunden hielt mich ein Ladendetektiv fest – zu Unrecht. In seinem Büro musste ich meine Taschen leeren. Ist das in Ordnung?

Nein. Der Detektiv darf zwar den Ladendieb festhalten, aber er hat kein Recht, die Personalien festzustellen oder die Taschen zu kontrollieren. Das darf nur die Polizei. Sie waren also nicht verpflichtet, ihm in sein Büro zu folgen, auch nicht, wenn der Laden auf Taschenkontrollen hinweist. Sie hätten im Laden bleiben können, bis die Polizei kommt. Das aber sehen Händler nicht so gern, weil es den Ruf schädigt und andere Kunden abschreckt. Da Sie unschuldig in eine so peinliche Situation gebracht wurden, können Sie Schmerzensgeld verlangen. Das Amtsgericht Osnabrück sprach einer Kundin 125 Euro zu (Az. 40 C 269/88), das Landgericht Koblenz sogar 500 Euro (Az. 6 S 212/86). Liegen auch Nötigung, Körperverletzung oder Bedrohung vor, können Sie dies zusätzlich anzeigen.

Übrigens: Paragraf 127 Strafprozessordnung gibt jedem Bürger das Recht, einen Täter auf frischer Tat oder bei begründetem Verdacht festzunehmen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 457 Nutzer finden das hilfreich.