Leserfrage Meldung

Warum gibt es einheimischen Spargel nur bis zum 24. Juni?

Die Tradition, die Spargelernte am Gedenktag der Geburt Johannes des Täufers (kurz: Johanni) am 24. Juni zu beenden, hat einen praktischen Grund: Der Wurzelstock der mehrjährigen Spargelpflanze soll ausreichend Zeit haben, sich zu erholen. Nur so kann er im nächsten Jahr wieder genügend neue Sprosse – die beliebten Stangen – bilden. Festtage katholi­scher Heiliger dienen oft als Orientierungspunkte für Pflanz- oder Erntephasen. Zum Ende der Spargelzeit gibt es noch einen weiteren Merkspruch: „Kirschen rot, Spargel tot.“

Tipp: Die Saison ist Ihnen zu kurz? Frieren Sie die Stangen ein – waschen, schälen und im Gefrierbeutel tiefkühlen. So halten sie sich bis zu neun Monaten. Zum Garen direkt ins heiße Wasser geben, so behalten sie Aroma und Nährstoffe wie Kalium und Vitamin K oder Vitamin C (vor allem in grünem Spargel).

Dieser Artikel ist hilfreich. 521 Nutzer finden das hilfreich.