Leserfrage Meldung

Ich will mir einen größeren Computermonitor kaufen. Kann ich ihn sinnvoll als Zweitfernseher für Blu-ray-DVDs von der Playstation nutzen?

Ein Breitbildmonitor taugt ganz gut als Zweitfernseher. Um hochauflösende Signale etwa von einer Blu-ray-DVD wiedergeben zu können, muss allerdings eine digitale Schnittstelle (DVI, besser noch HDMI) mit dem Kopierschutz HDCP integriert sein. Computermonitore mit dieser Ausstattung und rund 60 Zentimeter Bilddiagonale, 24 Zoll also, haben eine Auflösung von 1 920 x 1 200 Bildpunkten – damit bieten sie mehr als ein Full-HD-Fernsehgerät. Sie sind inzwischen ab etwa 270 Euro zu haben.

Allerdings sollten Sie bedenken, dass Computermonitore der unteren Preisklasse nicht die beste Farbtreue liefern, meist einen etwas eingeschränkten Blickwinkel haben und Bewegungen nicht sehr flüssig darstellen. Besser sind Monitore mit einem sogenannten IPS-Panel. Das Kürzel IPS steht für das englische „In-Plane-Switching“, ein Konstruktionsprinzip, mit dem die Bildwiedergabe recht flüssig und der Blickwinkel ziemlich groß ist (siehe Meldung Leserfrage aus test 11/2007). Doch sie sind deutlich teurer als einfache Monitore, sie kosten etwa ab 1 000 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 253 Nutzer finden das hilfreich.