Meine teuren LED-Lampen sind früher ausgefallen als versprochen. Stimmt dann die Wirt­schaftlich­keit noch?

Die deklarierte Lebens­dauer gibt die Zeit an, bis zu der die Hälfte aller Lampen eines Fabrikats über­leben müssen. Einzelne Exemplare können früher ausfallen. Das ist für Verbraucher ärgerlich, gemäß einer EU-Verordnung aber erlaubt. Wirt­schaftlich stehen die eher teuren LED-Lampen dennoch meist besser da als Glüh­lampen − selbst, wenn sie bereits nach 5 000 Stunden ausfallen statt nach deklarierten 15 000. Der Strom für 5 000 Stunden Glüh­lampenlicht mit 60 Watt kostet etwa 84 Euro (bei einem Preis von 28 Cent pro Kilowatt­stunde). Für eine vergleich­bar helle LED-Lampe fallen nur etwa 14 Euro an. Der Preis von durch­schnitt­lich 10 Euro für eine LED-Lampe macht sich also schnell bezahlt.

Tipp: Heben Sie den Kassenbon auf. Geht die Lampe kaputt, können Sie sie bis zu zwei Jahre nach dem Kauf beim Händler reklamieren.

Übrigens: Die Experten von test haben alle Tests und wichtigen Infos zum Lampenkauf in einem Themenpaket zusammen­gestellt. Es enthält Test­ergeb­nisse von rund 80 LED-, Kompakt­leucht­stoff- und Halogenglüh­lampen mit unterschiedlichen Sockeln (E14, E27, GU10, GU5.3.) und Formen (Birne, Spot, Spirale). Hier geht’s zum Themenpaket Lampen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.