Wie gefährlich ist eine zerbrochene Energiesparlampe? Was ist zu tun?

Eine Energiesparlampe enthält 1 bis 4 Milligramm Quecksilber. Geht eine Lampe zu Bruch, ist Vorsicht geboten, denn die schädlichen Quecksilberreste sollen nicht die Raumluft belasten. Deshalb das Fenster weit öffnen und lüften. Dann alle Bruchstücke und Reste der Lampe sorgfältig und vorsichtig zusammenkehren. Nicht berühren. Am besten in einem verschließbaren Glas sammeln und bei einer Problemstoffsammelstelle abgeben. Wer einen Staubsauger benutzt, um die Reste zu entfernen, muss anschließend unbedingt den Filter wechseln. Geht die Lampe vor der Garantiezeit kaputt, empfiehlt sich eine Reklamation mit dem dazugehörigen Bon dort, wo sie gekauft wurde. Meist wird die defekte Lampe problemlos gegen eine neue Lampe umgetauscht. Eine Alternative zu normalen Energiesparlampen sind Lampen mit Splitterschutz oder solche, die Quecksilber in gebundener Form als Amalgam enthalten, das nicht verdampft.

Dieser Artikel ist hilfreich. 183 Nutzer finden das hilfreich.