Leserfrage Meldung

Pflaumen und Zwetschgen unterscheiden sich vor allem in der Form: Pflaumen sind rundlich, haben eine ausgeprägte Längsnaht und sind blau (rechts), gelb oder grün. Zwetschgen sind länglich, meist blauviolett, die Längsnaht fällt schwächer aus (Mitte). Bäcker ziehen die Zwetschge der Pflaume vor. Denn ihr säuerliches Fleisch trennt sich leicht vom Kern (links) und sie behält bei Ofenhitze ihre Form. Das weiche, saftige, süße Fleisch der Pflaume löst sich dagegen schlecht vom Stein und zerfällt beim Backen. Pflaume ist der Familienname für alle Früchte, die aus Kirsche und Schlehe gezüchtet wurden. Als Pflaume verkaufen Händler auch Früchte, die Botaniker Echte Pflaume nennen. Zum Pflaumen-Clan gehören auch gelbe Eierpflaumen, Mirabellen und grüne Renekloden. Alle bieten insbesondere B-Vitamine, Kupfer und Kalium. Pflaumen regen die Verdauung an, ihre Fruchtsäure wirkt leicht abführend.

Dieser Artikel ist hilfreich. 388 Nutzer finden das hilfreich.