Ein Finanztest-Leser schreibt uns: „Ich habe gelesen, dass die Miet­preisbremse für möblierte Wohnungen nicht gilt. Stimmt das?“

Nein. Grund­sätzlich gilt die Miet­preisbremse auch für möblierte Wohnungen. Es ist ein Irrtum, dass Vermieter einfach nur Möbel in die Wohnung stellen müssen und dann die Miethöhe frei wählen dürfen. Eine vom Vermieter möblierte Wohnung ist nur dann von der Miet­preisbremse befreit, wenn der Vermieter mit dem Mieter in der Wohnung lebt und sie nicht dauer­haft an diesen Mieter vermietet ist. Das dürfte in der Praxis selten vorkommen. Gedacht ist die Ausnahme etwa für die kurz­zeitige Vermietung an Studenten.

Aber möblierte Wohnungen machen bei der Anwendung der Miet­preisbremse Probleme. Miet­preisbremse heißt: Ein Vermieter darf bei Neuvermietungen maximal die „orts­übliche Vergleichs­miete“ plus 10 Prozent nehmen. Welche Miete ist für Wohnungen mit Möbeln orts­üblich? Die Mietspiegel der Kommunen bilden nur Preise für unmöblierte Wohnungen ab. Wie die Gerichte das lösen werden, bleibt abzu­warten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.