Leserfrage Lungenkrebs durch Vitamin-B-Pillen?

Ich habe gelesen, dass Vitamin-B-Präparate das Lungenkrebs­risiko bei Männern steigern. Stimmt das? Georg Balderer, Berlin

Eine neue US-Studie weist darauf hin, dass hoch dosiertes Vitamin B6 und B12 auf Dauer das Lungenkrebs­risiko bei Männern verdoppeln, bei Rauchern gar verdreifachen kann. In einer Stichprobe der Stiftung Warentest zu 35 Vitaminpräparaten in test 9/2017 waren beide B-Vitamine laut Packung nicht über­dosiert. Die meisten Menschen sind damit durch die Ernährung versorgt. Nur wer wie Veganer keine tierischen Produkte isst, sollte B12-Pillen nehmen – aber nicht mehr als 9 Mikrogramm pro Tag.

Mehr zum Thema

  • E-Zigarette Ist Dampfen weniger gefähr­lich als Rauchen?

    - Die einen preisen das Dampfen als harmlose Alternative zum Rauchen. Die anderen warnen vor unbe­kannten Gesund­heits­gefahren der E-Ziga­retten. Fakt ist: E-Ziga­retten...

  • Mit dem Rauchen aufhören So werden Sie Nicht­raucher

    - Was bringen Entwöhnungs­kurse, Nikotin­pflaster, Aku­punktur oder der Umstieg auf die E-Zigarette? So setzen Sie den Vorsatz „Nicht­raucher werden“ in die Tat um.

  • Alkohol Trockener Januar tut der Leber gut

    - In den USA verzichten viele Menschen im Januar auf Alkohol – „Dry January“ nennen sie es. Auch bei uns raten Experten zu mehr­wöchiger Abstinenz im Jahr, damit etwa die...

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Wahrheit885 am 07.10.2017 um 15:30 Uhr
Wie funktioniert Überdosierung von Vitamin B12?

Hallo,
soweit ich weiß, kann der Körper nur schwer Vitamin B12 aufnehmen. Zum einen kann er aktiv über den Intrinsic-Factor etwa 2microgramm pro Mahlzeit aufnehmen oder passiv über eine stark erhöhte Dosierung. Dann kommt noch dazu, das der Magen/Darm-Trakt nicht gestört sein darf (Wer beispielsweise einen Protonenpumpeninhibitor nimmt, der produziert auch kein Intrinsic-Factor mehr ...). Und schließlich ist der Verbrauch von Vitamin B12 durch Streß und ähnliches zu beachten. Hier sehen wir zum einen ein komplexes System - auf der anderen Seite eine Studie, die bei der Antwort der Leserbefragung so wage gehalten ist, dass es besser gewesen wäre, sie gar nicht zu erwähnen.
Es wäre durchaus besser, das die Stiftung Warentest eine neue Testsparte einführt: Stiftung Studien-Test. Hier sollten Profis die Studie analysieren und bewerten. Dann könnte ich mir als Leser eine bessere Meinung bilden.