Bei mir bilden sich im Gesicht ständig Grieskörner. Wie werde ich sie los?

Fachleute nennen Grieskörner Milien. Das sind harmlose Zysten, die oft gruppen­weise im Augen­bereich, an Wangen und Schläfen auftreten. Warum sie sich bilden, ist nicht geklärt. Die weiß­lichen, meist steck­nadel­kopf­großen Knötchen, auch Hautgrieß oder Hirse­korn genannt, müssen Sie nicht entfernen lassen – es sei denn Sie empfinden sie als ästhetisches Problem. Anders als Pickel können Sie Milien nicht einfach ausdrücken, da sie unter der Haut liegen. Die Haut­oberfläche muss mit einer Kanüle oder einem anderen sterilen Gegen­stand angeritzt werden, dann lässt sich das Hornmaterial ausdrücken. Am besten lassen Sie das von einem Haut­arzt oder Kosmetiker machen, damit es nicht zu Entzündungen und Narben kommt. Eine Laserbe­hand­lung, wie sie manche Ärzte anbieten, ist bei klassischen Milien nicht notwendig und wenig Erfolg versprechend.

Dieser Artikel ist hilfreich. 15 Nutzer finden das hilfreich.