Leserfrage Kein Buggy auf der Rolltreppe

0

An vielen Rolltreppen sind jetzt Aufkleber zu sehen: „Für Kinderwagen verboten“. Was soll das denn jetzt?

Das ist keine Schikane, vielmehr halten die EU-Behörden die Unfallgefahr für zu groß. Deshalb haben sie zum Jahresbeginn die Norm geändert. Kinderwagen müssen jetzt in den Aufzug. Wo es keinen gibt, bleibt Mama oder Papa nur, einen Helfer zu bitten, den Wagen auf der Treppe hochzutragen. Allerdings handelt es sich um eine Norm, nicht um ein Gesetz. Deshalb droht Eltern bei einem Verstoß keine Strafe. Doch die Haftung ändert sich: Wer die Rolltreppe mit Kinderwagen benutzt, kann nach einem Unfall weder Betreiber noch Hersteller haftbar machen. Statt  Verbotsschildern haben einige Einkaufszentren auch Poller vor die Rolltreppen gebaut, sodass kein Wagen mehr hindurchpasst.

0

Mehr zum Thema

  • Buggys im Test Gute Modelle ab 149 Euro

    - Wenn Kinder allein aufrecht sitzen, können sie vom Kinder­wagen in den Buggy umsteigen. Von 24 Modellen im Buggy-Test der Stiftung Warentest schneiden sechs gut ab.

  • Kinder­wagen und Buggy Antworten auf häufig gestellte Fragen

    - Wie viel Geld muss ich für den Kinder­wagen ausgeben? Wie groß soll die Liegefläche sein? Ab wann darf mein Kind im Buggy fahren? Hier erhalten Eltern wichtige Antworten.

  • Babytragen und Tragetücher im Test Vier Babytragen mangelhaft

    - Babys fühlen sich in Tragetüchern und Tragen geborgen. Eltern haben beide Hände frei. Der Test der Stiftung Warentest zeigt: Nicht in allen Modellen sitzen Kinder sicher.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.