Leserfrage Kartoffeln mit Schale essen?

0

Besonders Frühkartoffeln essen wir gern mit Schale. Ist das in Ordnung?

Kartoffeln sollte man ohne Schale essen – am besten nach dem Kochen gepellt, um viele Nährstoffe zu erhalten. Denn eventuelle Schadstoffe, Rückstände von Keim- und Schimmelbehandlungsmitteln gehen beim Waschen und Kochen nicht ganz ab. Außerdem kann Solanin in der Schale stecken, das Durchfall, Übelkeit und Kopfschmerzen verursacht. Schwere Vergiftungen sind zwar selten, aber besonders Kinder reagieren empfindlich. Viel Solanin können alte oder falschgelagerte Knollen haben. Doch auch solche, die weder grün noch ausgekeimt sind, können belastet sein. Da Solanin beim Kochen nicht zerstört wird und nur zu einem kleinen Teil ins Wasser geht, sollte die Schale weg. Ausnahme: Erste Frühkartoffeln aus eigenem Anbau, deren Schale noch nicht richtig ausgebildet ist und weggebürstet werden sollte.

0

Mehr zum Thema

  • Kartoffel­klöße im Test Sechs schme­cken sehr gut

    - Können gekaufte Kartoffel­klöße mit selbst gemachten mithalten? Die Stiftung Warentest hat 29 Produkte geprüft: gekühlte Kloß­teige, vorgeformte Klöße, Kloß­pulver und...

  • Acrylamid Je weniger Acrylamid, desto besser

    - Werden stärkehaltige Lebens­mittel hoch erhitzt und bräunen, bildet sich der Schad­stoff Acrylamid. Wir beant­worten Fragen zu ihm und sagen, in welchen Tests er auffiel.

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Kartoffel­iger Kartoffel­salat

    - In diesem warmen Salat mischen sich Erdäpfel in drei Zuständen: als gekochte Scheiben, gebratene Würfel und Creme in der Soße. Es lohnt sich, aromatische Kartoffel­sorten...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.