Leserfrage Kann ich meine Türkei-Reise kostenlos stornieren?

Leserfrage - Kann ich meine Türkei-Reise kostenlos stornieren?
Viele Touristen haben Sorge wegen ihrer Ferien in der Türkei. © Thinkstock

Ich habe eine Pauschal­reise in die Türkei gebucht. Das Auswärtige Amt hat verschärfte Reisehin­weise für das Land ausgesprochen. Kann ich meine Reise kostenlos stornieren?

Nein, in der Regel nicht. Die vom Auswärtigen Amt verschärften Reisehinweise sind keine Reisewarnung. Nur bei einer offiziellen Reisewarnung lassen Reise­ver­anstalter Kunden meist kostenlos stornieren oder umbuchen. Reisewarnungen werden aber nur ausgesprochen, wenn eine akute Gefahr für Leib und Leben – auch für Urlauber – droht, etwa bei einem Bürgerkrieg im Reise­land. Das bedeutet: Wer jetzt seine Reise in die Türkei kostenlos abblasen möchte, ist auf die Kulanz des Reiseanbieters angewiesen. Die neuen Reisehin­weise recht­fertigen kein kostenloses Umbuchen oder Stornieren von gebuchten Urlaubs­reisen in das Land. Es gelten die üblichen Stornobedingungen und Storno­gebühren. Nur wenn ein Urlauber beweisen kann, dass er persönlich erheblich gefährdet ist, kommt eine kostenlose Stornierung infrage.

Mehr zum Thema

  • Corona – Reise, Buchung, Storno Das sind Ihre Rechte

    - Für Reisen im In- und Ausland gelten wegen der Pandemie weiterhin Sonder­regeln. Hier finden Sie alle wichtigen Infos rund um Einreise und Stornobedingungen.

  • Reise­rücktritts­versicherung Vergleich Klug absichern – auch bei Corona-Ausfällen

    - Wer eine Reise wegen Krankheit kurz­fristig absagt, zahlt oft hohe Storno­kosten. Reise­rück­tritts­versicherungen kommen dafür auf – bei Covid-19 meist einge­schränkt.

  • Test Buchungs­portale Hier buchen Sie am besten Hotel und Ferien­wohnung

    - Urlaubs­planung beginnt oft im Internet. Stiftung Warentest hat 15 Buchungs­portale für Hotel­zimmer und Ferien­wohnungen getestet, darunter AirBnb, Booking.com und Expedia.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.