Leserfrage Meldung

Auf dem Nachbargrundstück wird gebaut. „Eltern haften für ihre Kinder“, steht dort. Muss ich meinen Sohn nun ständig im Auge behalten?

Das kommt auf sein Alter an. Die Aufsichtspflicht der Eltern ist abhängig von Alter und Entwicklung des Kindes. Nach einem Kleinkind müssen Sie alle paar Minuten sehen, einen Zehnjährigen dürfen Sie auch mal für ein paar Stunden aus den Augen lassen. Wichtig ist, dem Kind zu erklären, dass es nicht auf das Nachbargrundstück darf und warum. Tut es der Nachwuchs dann heimlich, haftet er selbst, aber nur eingeschränkt:

  • Kinder bis sieben Jahre sind rechtlich nicht deliktfähig, sie haften gar nicht.
  • Ab sieben Jahre kommt es darauf an, ob der Junge alt und reif genug war für „die erforderliche Einsicht“. Falls ja, muss er für Schäden geradestehen. Er startet dann womöglich mit einem Schuldenberg ins Erwachsenenleben.

Tipp: Mit einer Privathaftpflichtversicherung schließen Sie dieses Risiko aus. Passen Sie aber dennoch gut auf. Denn viel öfter passiert es, dass dem Kind auf der Baustelle etwas zustößt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 388 Nutzer finden das hilfreich.