Ich möchte mein Dach­geschoss ausbauen. Muss ich frei­stehende Balken mit Holz­schutz­mitteln behandeln?

Klare Antwort: Nein. Die im vergangenen Jahr novellierte Holz­schutz­norm DIN 68800 spricht sich eher gegen den Einsatz von Holz­schutz­mitteln in Wohn­räumen aus. Und das gilt natürlich auch für Dachräume, die Sie in Wohnungen verwandeln. Grund­sätzlich hat der baulich-konstruktive Holz­schutz Vorrang vor Holz­schutz­giften. Das heißt: Bauen Sie trockene, widerstands­fähige Hölzer ein. Sorgen Sie für gute Dach­abdichtung, damit Regen und Kondens­wasser keine Chance bekommen, das Holz zu durch­feuchten. Wichtig ist es, bereits vorhandene Balken auf möglichen Schädlings­befall zu kontrollieren. Unbe­dingt über­prüfen sollten Sie auch, ob jemand in der Vergangenheit Holz­schutz­gifte verstrichen hat. Die Rück­stände können noch Jahr­zehnte später ausdünsten und den Hausstaub belasten. Im Zweifels­fall sorgt eine Material­analyse für Klarheit. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.test.de/holzschutz.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.