Früher dauerte ein Spülgang zwei Stunden, heute vier. Altert damit der Geschirr­spüler doppelt so schnell?

Selbst wenn ein Programm doppelt so lange dauert wie früher, heißt das nicht, dass die Bauteile auch doppelt so stark bean­sprucht werden. Die längere Lauf­zeit kann zum Beispiel durch eine längere Trock­nungs­phase bei nied­rigerer Temperatur und somit weniger Energieverbrauch verursacht sein. In diesem Fall werden weder die Pumpe noch die Heizung länger bean­sprucht.

Darüber hinaus hängt die Lebens­dauer der Spül­maschinen stark von der Qualität der verwendeten Bauteile ab. Materialien und Technik haben sich über die Zeit ebenfalls verändert. Somit lassen sich keine pauschalen Vergleiche zwischen der Lebens­dauer in der Vergangenheit und heute ziehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 26 Nutzer finden das hilfreich.