Ich habe zu Weih­nachten einen Geschenk­gutschein bekommen. Wie lange ist der über­haupt gültig?

Wenn nichts auf dem Gutschein steht, gilt die allgemeine Verjährungs­frist von drei Jahren. Sie beginnt am Ende des Jahres, an dem der Gutschein ausgestellt wurde. In Ihrem Fall endet die Frist also Silvester 2014. Falls auf Ihrem Gutschein eine kürzere Frist steht, darf sie nicht zu knapp bemessen sein. Zwölf Monate sind zu wenig, entschied das Ober­landes­gericht München (Az. 29 U 4761/10). Anders kann das aber sein, wenn die Leistung nur inner­halb einer kurzen Frist möglich ist, beispiels­weise bei einem Gutschein für eine bestimmte Theater­aufführung. Doch selbst wenn diese Frist abge­laufen ist, verfällt der Gutschein nicht gleich. Der Händler muss das Geld dann erstatten, darf aber seine Gewinn­marge abziehen, meist etwa 20 bis 25 Prozent.

Achtung: Wer sich Zeit lässt, riskiert, dass das Geschäft eventuell pleite­geht. Dann ist der Gutschein wert­los.

Dieser Artikel ist hilfreich. 120 Nutzer finden das hilfreich.