Leserfrage Deo wirk­lich ohne Alkohol?

1
Leserfrage - Deo wirk­lich ohne Alkohol?
Deosprays werben oft damit, ohne Alkohol zu sein, etwa Garnier.

Mein Deospray wirbt mit der Aussage „ohne Alkohol“. Ein Inhalts­stoff heißt aber Benzyl­alkohol. Was stimmt nun?

Hersteller dürfen Deos „ohne Alkohol“ anpreisen, wenn sie kein Ethanol oder keinen Ethyl­alkohol – besser bekannt als Trink­alkohol – einsetzen. Verwenden sie ihn in Kosmetika, müssen sie „Alcohol“ als Inhalts­stoff aufführen. Da Ethyl­alkohol zu gereizten Achseln führen kann, verzichten immer mehr Hersteller darauf. Im letzten Test von Deosprays kamen alle Produkte ohne Alkohol aus. Benzyl­alkohol ist hingegen recht verbreitet. Es ist ein Duft­stoff, der an Jasmin erinnert, und konservierend wirkt. Im chemischen Sinn ist er auch ein Alkohol, aber völlig anders aufgebaut als Trink­alkohol. Da er in Einzel­fällen zu allergischen Reaktionen führen kann, muss er ab einer bestimmten Konzentration als Inhalts­stoff einzeln angegeben werden. Wer ihn schlecht verträgt, sollte nach Deos ohne Benzyl­alkohol suchen.

Tipp: Mehr zum Thema in unserem aktuellen Test Die besten Roller, Sticks und Cremes

1

Mehr zum Thema

  • Medikamente im Test Aluminium in Anti­transpirantien – Entwarnung in Sachen Schweiß­hemmer

    - Vor allem im Sommer und nach dem Sport kommt man oft ohne Deo nicht aus. Viele handels­übliche Anti­transpirantien enthalten Aluminiumsalze. Sie hemmen die...

  • Deo-Sprays im Test Nur wenige halten stand

    - Von 19 Deo-Sprays im Test schneiden nur sechs gut ab – fünf für Frauen und ein Unisex-Deo. Keines der Naturkosmetik-Produkte über­zeugt, drei sind sogar mangelhaft.

  • Fußpflege Raue Zonen gezielt behandeln

    - Schöne, gepflegte Füße sind ein Hingu­cker. Doch statt­dessen plagen viele Menschen Hornhaut, Hühner­augen oder Nagel­probleme. Wir sagen, welche Mittel helfen.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

GePe am 04.10.2012 um 15:07 Uhr
Apropos Alkohol in Kosmetika

Neulich kaufte ich bei dm eine Balea MED Ultra Sensitive mit Siegel des Deutschen Allergiker und Asthmabundes. Beim ersten Öffnen schlug mir ein Alkoholgeruch entgegen, der einer Flasche Doppelkorn alle Ehre gemacht hätte und nach Benutzung brannte meine, zugegeben urlaubsbedingt sonnenirritierte Haut. Heute wollte ich im dm-Markt eine Erklärung holen, warum in einer Allergiker-tauglichen Lotion gleich 3 verschiedene Alkoholsorten (alle ganz vorn auf der Inhaltstoffliste, u.a. ALCOHOL DENAT., also Benzylalkohol) sein müssen und warum man dann das Produkt als "ohne Konservierungsstoffe" auslobe. Die mit dem Duft des Geistes aus der Flasche konfrontierte und offensichtlich persönlich beleidigte Fachverkäuferin meinte, das sei immer so und bei Sonnenbrand solle ich mich nicht wundern. Außerdem sei ja eine Hotline-Nummer auf der Flasche, wo ich mich genau erkundigen könne, wieviel Alkohol in der Lotion sein. Das aber wollte ich gar nicht wissen.
Schade, irgend wie war ich mal Fan von dm