Müssen Händler immer große Scheine annehmen, etwa 200-Euro- und 500-­Euro-Bank­noten?

Nein. Händler können bestimmte Scheine ablehnen. Zwar sind alle Euro-Bank­noten gesetzliche Zahlungs­mittel, doch die Bezahlung mit einem großen Schein muss im Verhältnis zum Kauf­preis stehen. Wer zum Beispiel Waren im Wert von 10 Euro mit einem 200-Euro-Schein bezahlen möchte, darf nicht erwarten, dass der Händler genügend Wechselgeld in der Kasse hat. Dieser muss allerdings deutlich sicht­bar darauf hinweisen, dass er Bank­noten nur bis zu einem bestimmten Wert annimmt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.