Leserfrage Brokkoli roh essen

In der Zeitung habe ich gelesen, dass roher Brokkoli sehr gesund sein soll. Ist das wirklich zu empfehlen?

Aus Sicht der Gesundheitsvorsorge ist roher Brokkoli tatsächlich empfehlenswerter als gekochter. Er punktet nicht nur mit hohen Gehalten an Vitamin C, K und Folat, Mineralstoffen sowie Spurenelementen. Im Brokkoli steckt auch das Senföl Sulforaphan, das laut Studien Prostatakrebs vorbeugt. Es wird durch ein Enyzm freigesetzt, das beim Kochen zerfällt. Roh schmeckt Brokkoli im Salat oder mit Kräuterdip. Zum Säubern reicht kurzes Waschen, das erhält die Inhaltsstoffe. Zum Einstieg sollten Gesundheitsbewusste aber nur wenig probieren, da Brokkoli Blähungen verursachen kann. Gifte wie in rohen grünen Bohnen sind aber nicht zu befürchten.

Tipp: Am wenigsten blähend sind die Röschen. Wer Brokkoli roh nicht verträgt, sollte ihn aber nur kurz dämpfen.

Mehr zum Thema

  • Potenz­mittel im Test Diese Medikamente können helfen

    - Impotenz − ein Tabu­thema, über das Männer nicht gerne sprechen. Wenn es um dauer­hafte Erektions­störungen geht, sollten Betroffene ärzt­liche Hilfe suchen, am besten...

  • Prostata­krebs Nur wenige Männer profitieren vom PSA-Test

    - Ein Bluttest soll helfen, Prostata­krebs früh zu erkennen und ein langes Leben zu sichern. Doch der PSA-Test kann auch falschen Alarm auslösen. Oft werden Tumore entdeckt...

  • Medikamente im Test Prostata­krebs früh erkennen – wann ist ein PSA-Test sinn­voll?

    - Der PSA-Test soll helfen, Prostata­krebs früh zu erkennen und Männern Gesundheit und ein langes Leben sichern. Doch dieses Versprechen geht oft mit erheblichen Risiken...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.