Handys und Smartphones brauchen für ihre Internetverbindungen schnelle Datenleitungen. Die Anzeige, welche Art von Verbindung gerade genutzt wird, findet sich oben im Display. Die Symbole sind je nach Anbieter verschieden, haben aber Gemeinsamkeiten: G steht für GPRS (General Packet Radio Service). Die Datenübertragung ist etwa so schnell wie die alter Telefonmodems im Festnetz (53 kbit/s). E steht für Edge. Diese Technik ist rund viermal schneller als G. 2G fasst bei manchen Handys E und G zusammen und steht auch für das Handynetz nach GSM-Standard. 3G zeigt an, dass das modernere UMTS-Netz genutzt wird, mit einer Datenrate bis 384 Kilobit pro Sekunde. H steht für HSDPA und theoretisch bis zu 21,6 Millionen Bit pro Sekunde. Manche verwenden dafür auch 3.5G oder 3G+.

Dieser Artikel ist hilfreich. 489 Nutzer finden das hilfreich.