Seit 1. November müssen Banken und Vermögensberater Wertpapierkäufern mitteilen, welche Vertriebsprovisionen sie beim Verkauf einstreichen. Die Neuregelung ist die Folge einer EU-Richtlinie (Mifid). Finanztest will nun untersuchen, ob sich Berater an die Vorgaben halten. Uns interessiert:

  • Wurde Ihnen seit dem 1. November beim Kauf von Fonds, Zertifikaten oder festverzinslichen Wertpapieren die genaue Provision genannt? Für welche Papiere haben Sie das erfahren und wo haben Sie diese gekauft?
  • Mussten Sie nachfragen oder hat Sie der Berater von sich aus informiert?
  • Erhielten Sie die Informationen schriftlich oder mündlich?
  • Haben Sie auch von Bestandsprovisionen erfahren, die der Berater jährlich vom Produktherausgeber erhält, wenn der Anleger das Papier länger im Depot hält?

Bitte senden Sie die Unterlagen bis zum 31. Dezember 2007 an die folgende Adresse:

Finanztest
Stichwort „Provisionen“
Lützowplatz 11-13
10785 Berlin

oder:
provisionen@stiftung-warentest.de

Dieser Artikel ist hilfreich. 35 Nutzer finden das hilfreich.