Leser­aufruf Meldung

Hat der Kesseltausch weniger Energie einge­spart als versprochen? War vielleicht die Heiz­temperatur zu hoch einge­stellt? Können Sie Tipps geben, worauf Verbraucher achten sollten? test interes­siert sich für Ihre Erfahrungen und freut sich über zahlreiche Leser-Zuschriften. Unterstützen Sie die Recherchen der Stiftung Warentest und senden Sie Ihren Erfahrungs­bericht bitte an test@stiftung-warentest.de.

In der Theorie ist die Technik ausgereift

Die Deutschen haben 2013 mehr als 680 000 Heizgeräte gekauft, vor allem mit Gas befeuerte Brenn­wert­geräte. Typisch für diese effizienten Heizkessel sind nied­rige Abgas­temperaturen. Der bei der Verbrennung entstehende Wasser­dampf verpufft zum großen Teil nicht aus dem Schorn­stein, sondern kondensiert und gibt zusätzliche Wärme an die Heizung ab. Viele gute test-Qualitäts­urteile (Gasheizkessel: Mehrwert dank Brennwert, test 7/2010) zeigen, dass die Technik ausgereift ist. Der Raus­schmiss alter Kessel senkt die Heiz­energie­kosten meist um 10 bis 30 Prozent. In der Praxis erreichen nicht alle Eigenheim­besitzer die erhofften Sparziele. Mögliche Gründe: zu hoch einge­stellte Heiz­temperatur oder fehlender hydrau­lischer Abgleich.

Unterstützen Sie die Recherchen der Stiftung Warentest

Hat der Kesseltausch weniger Energie einge­spart als versprochen? Kennen Sie die Gründe? Was sorgte für Abhilfe? Können Sie Tipps geben, worauf Verbraucher achten sollten? Dann senden Sie bitte Ihren Erfahrungs­bericht an test@stiftung-warentest.de und unterstützen Sie unsere Recherchen zum Stich­wort „Heizkesseltausch“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 17 Nutzer finden das hilfreich.