Leseraufruf Schiffsanleger in Not Meldung

Rund zwei Drittel aller Schiffsfonds in Deutschland werden ihre Anleger in diesem Jahr enttäuschen. Die geplanten Ausschüttungen entfallen. Viele Anleger werden derzeit sogar dazu aufgefordert, Ausschüttungen zurückzuzahlen oder dem Fonds neues Geld zur Verfügung zu stellen.

Argumente der Anbieter wichtig

Finanztest möchte über das Thema „Schiffsanleger in Not“ berichten. Dazu sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Schildern Sie uns Ihre Erfahrungen: Uns interessiert insbesondere, mit welchen Argumenten Anbieter von Schiffsfonds Ausschüttungen zurück fordern oder Nachschüsse verlangen.

Erstkontakt per Mail

Schreiben Sie uns, wenn Sie Anleger einer in Schieflage geratenen Schiffsbeteiligung sind. Teilen Sie uns mit, wer ihnen die Beteiligung empfohlen hat und aus welchen Gründen Sie zusätzliche Zahlungen leisten sollen. Vergessen Sie nicht, uns den Namen des Anbieters und des fondsfinanzierten Anlegerschiffs zu nennen.

Schicken Sie uns eine Kurzfassung Ihres Erfahrungsberichts bitte bis zum 10. März an:

schiffsbeteiligung@stiftung-warentest.de

Geben Sie in Ihrer Mail bitte Ihre Telefonnummer an. Wenn Ihre Informationen für die Berichterstattung interessant sind, melden wir uns bei Ihnen.

Das Team von Finanztest und test.de bedankt sich schon jetzt ganz herzlich für Ihre Unterstützung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 38 Nutzer finden das hilfreich.