Kein Anbieter von Riester-Verträgen war in der Lage, Sparern eine wirklich gute Jahresmitteilung einschließlich aller Kosten vorzulegen. Das war im Jahr 2008. Finanztest möchte wissen, ob sich die Auskünfte über den Stand der Altersvorsorge inzwischen verbessert haben und bittet um Ihre Unterstützung.

Jetzt übersichtlicher und verständlicher?

Finanztest will ein zweites Mal die Jahresabrechnungen für Riester-Altersvorsorgeverträge überprüfen. Viele dieser Mitteilungen waren im Jahr 2008 mangelhaft. Haben Banken, Versicherungen, Fondsgesellschaften oder Bausparkassen die Informationen für Riester-Sparer am Jahresende übersichtlicher und verständlicher gemacht? Bitte helfen Sie Finanztest. Wenn Sie 2010 in einen Riester-Vertrag eingezahlt haben, schicken Sie bitte bis 1. April 2011

  • eine vollständige Kopie – keine Originale – der Jahresmitteilung von Ende 2010
  • inklusive der „Bescheinigungen nach § 10a und 92 EStG“ an:

Stiftung Warentest
Stichwort: Riester-Abrechnung
10785 Berlin
riesterabrechnung@stiftung-warentest.de

Hinweis: Bitte haben Sie Verständnis, dass die Tester keine individuelle Beratung anbieten können. E-Mail-Anhänge bitte nicht größer als mit 10 Megabyte (MB) Datenvolumen verschicken. Übersteigen die Dateien diese Grenze, dann schicken Sie bitte zwei Nachrichten.
Riester-Jahresmitteilungen der DWS benötigt Finanztest nicht mehr.

Vielen Dank!

Selbstverständlich behandeln die Tester Ihre Zuschriften vertraulich. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben. Das Finanztest- und das Online-Team danken Ihnen herzlich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 380 Nutzer finden das hilfreich.