Leseraufruf Private Krankenversicherung Meldung

Junge, gesunde Männer um die 30 können richtig Geld sparen, wenn sie sich privat krankenversichern. Das bleibt aber nicht lange so. Mit welchen Sprüngen sind die Beiträge des Versicherten in den folgenden 25 Jahren nach oben galoppiert? Besonders langjährige Kunden mussten sich bisher im Alter zwischen 40 und 55 Jahren zweistellige Steigerungsraten gefallen lassen. Finanztest will sich an Hand von Einzelfällen einen Eindruck verschaffen und darüber informieren, was privater Krankenschutz auf Dauer kostet. Für diese Untersuchung brauchen die Tester allerdings die Mithilfe der über 55-jährigen: Schicken Sie uns deshalb bitte bis 30. September ihre jährlichen Beitragsrechnungen zu!

Die Stiftung Warentest sucht Beitragsunterlagen von über 55-jährigen, die bereits länger als zehn Jahre privat krankenversichert sind. Denn wie sich die langjährige Beitragsentwicklung auf den einzelnen tatsächlich auswirkt, ist weitgehend unbekannt. Ohne Ihre Mithilfe kann die Stiftung Warentest deshalb nicht herausfinden, mit welchen Beiträgen die Kunden tatsächlich rechnen müssen.

Wichtige Unterlagen

Bitte schicken Sie uns diese Dokumente:

  • Möglichst eine Kopie jeder Ihrer jährlichen Beitragsrechnungen aus den letzten zehn Jahren, in denen Sie privat krankenversichert sind.
  • Wenn Sie länger als eine Dekade privaten Krankenschutz haben, dann lassen Sie uns auch die anderen Belege zukommen, falls noch vorhanden.
  • Wenn Sie zwischendurch von einem Tarif in den anderen gewechselt sind oder das mehrmals getan haben, dann schicken Sie uns bitte die jährliche Beitragsrechnung für alle Tarife.

Senden Sie Ihre ausreichend frankierten Unterlagen bitte bis spätestens 30. September 2006 an folgende Adresse:

Stiftung Warentest
Stichwort „Krankenversicherung“
Postfach 30 41 41

10724 Berlin

oder an krankenversicherung@stiftung-warentest.de

Hinweis: Bitte schicken Sie uns keine Originale, sondern nur Kopien der Unterlagen zu. Für mögliche Rückfragen geben Sie bitte eine Telefonnummer an. Selbstverständlich werden Ihre Daten vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Bei der Auswertung werden Ihre persönlichen Daten anonymisiert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 25 Nutzer finden das hilfreich.