Leseraufruf Berufsunfähigkeitsschutz Meldung

Versicherungsunternehmen fragen bei Ärzten genau nach, wenn Kunden mit Vorerkrankungen Versicherungsschutz beantragen. Ausführliche Gesundheitsfragen stellen Versicherer bei Anträgen zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Finanztest möchte mehr über dir geforderten Auskünfte wissen und bittet Mediziner und Psychologen um Unterstützung.

Versicherer befragen Ärzte über Kunden

Wollen Kunden eine Unfall-, Lebens- oder Berufsunfähigkeitsversicherung haben, prüfen Versicherungsgesellschaften zuvor deren Gesundheitszustand. Über die Gesundheitsfragen checken die Versicherer das Risiko ihrer künftigen Kunden. Besonders Interessenten für Berufsunfähigkeitsschutz müssen detaillierte Angaben zu aktuellen und früheren Erkrankungen und Unfällen machen. Nennt der Antragsteller Vorerkrankungen, fragen die Versicherungsunternehmen bei den behandelnden Ärzten genauer nach. Kunden müssen im Antragsformular die Ärzte und Psychologen nennen, die sie in den vergangenen Jahren konsultiert haben. Zugleich verlangen die Versicherer von den Antragstellern, dass sie die behandelnden Ärzte von ihrer Schweigepflicht gegenüber dem Unternehmen entbinden. Den Zeitraum für die aufgehobene ärztliche Schweigepflicht begrenzen die Versicherer jedoch selten. Von der Abfrage der Assekuranz bei den Medizinern erfahren die Kunden häufig nichts.

Ärzte und Psychologen um Mithilfe gebeten

Finanztest möchte wissen, wie umfassend die Nachfragen der Versicherer bei Ärzten sind, ob und in welcher Intensität Mediziner etwa über weit zurückliegende Vorerkrankungen befragt werden. Dafür bitten die Tester Ärztinnen, Ärzte, Psychologinnen und Psychologen um ihre Unterstützung. Finanztest benötigt Kopien entsprechender Befragungsbögen oder bereits ausgefüllter Unterlagen. Bitte schwärzen Sie alle Patientendaten. Alle Daten werden selbstverständlich anonymisiert verwendet.

Bitte schicken Sie das Material möglichst direkt an die Redaktion Finanztest:
Per Fax unter der Nummer 030–26 31 24 26

oder mit der Post an:
Stiftung Warentest
„Berufsunfähigkeit“
10733 Berlin
Das Porto für alle Sendungen übernimmt Stiftung Warentest. Vermerken Sie auf dem Umschlag „Gebühr bezahlt Empfänger“. Ihre persönlichen Daten werden vertraulich behandelt, nicht gespeichert und an niemanden weitergegeben.

Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie an Finanztest unter:
Berufsunfaehigkeit@stiftung-warentest.de
Herzlichen Dank für Ihr Engagement!
Leseraufruf Berufsunfähigkeitsschutz: Kunden mit Verträgen oder Ablehnung gesucht

Dieser Artikel ist hilfreich. 196 Nutzer finden das hilfreich.