Die 23 000 Anleger der insolventen Wohnungsbaugesellschaft Leipzig West AG müssen weiter auf eine mögliche Verurteilung der verantwortlichen Jürgen Schlögel und Pierre Klusmeyer warten. Weil die Staatsanwaltschaft wichtige Unterlagen weder dem Gericht noch den Verteidigern zur Verfügung gestellt habe, hat das Landgericht Leipzig den Strafprozess auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Der Haftbefehl gegen Schlögel, der 17 Monate in Untersuchungshaft saß, wurde mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Wie viel Geld von den etwa 260 Millionen Euro der Anleger noch übrig ist, soll ein Gutachten klären.

Die Staatsanwaltschaft hat gegen die Entscheidungen des Gerichts Beschwerde eingelegt.

  • Die Schuldverschreibungen der Leipzig West stehen seit 1999 auf unserer Warnliste.

Dieser Artikel ist hilfreich. 237 Nutzer finden das hilfreich.